Webshop
Rudi Erdpresser
 
A- 4712 Michaelnbach,
Schickenedt 10
 
mobil 0043 664 / 93 193 99
0043 699 / 193 193 99
 
 
  Home
  Kontakt
  Anfahrt
  Über uns
   
  Der Barefoot Sattel  
   Die Vorteile
   Beratung & Service  
   Fragen & Antworten  
   Erfahrungsberichte  
   
  Zum Webshop  
 
  Katalog bestellen  
       
  Verkauf & Anprobe  
   Bestellung  
   Anprobe - Tourplan  
   Verkaufsraum  
   Newsletter  
   
  Barefoot Produkte  
   Cherokee  
   Cheyenne  
   Just AdJust  
   Notting Hill  
   Barrydale  
   Lexington  
   London  
   Arizona  
   Arizona Nut  
   Atlanta  
   Nevada  
   Missoula Nut  
   Virginia Rose  
   Sevilla  
   Madrid  
   Kinder & Dry-Tex  
   Reitpad  
   Gebrauchte Sättel  
       
   Sattel-Zubehör  
   Kopfstück & Zügel  
   Zäumung  
   Halfter & Stricke  
   Bodenarbeit  
   Bekleidung  
   Diverses  
   Neuheiten  
       
  Sattelaufbau  
   VPS System  
   Abmessungen  
   Zwieselbestimmung  
       
  Weitere Produkte  
   Hufschuhe  
   Pferdefutter  
   Reitbekleidung  
       
  Missouri Foxtrotter  
     
  Ritt in der Mongolei  
   
  Ihr Marktplatz
  Coaching
  Physiotheraphie
  Links
   
  Bildergalerie
  AGB & Impressum
Facebook

 

Barefoot Saddle Austia - Rudi Erdpresser, 4712 Michaelnbach
Barefoot Austria
Wir bewegen Pferde
 

Liebe Barefoot-Reiter!

Wir freuen uns über Ihren Erfahrungsbericht! Schreiben Sie uns doch über Ihre Erfahrung mit Ihrem Barefoot Sattel.

Wir freuen uns über jeden Beitrag! Natürlich auch gerne mit Bild. Besten Dank!

Mail an: office@barefoot-saddle.at oder barefoot@aon.at

   

Sehr geehrte Familie Erdpresser,

nach nunmehr fünf Monaten Gebrauchszeit dachten wir, es wäre an der Zeit, einen Erfahrungsbericht abzugeben. Jana, unser Pinto-Tinker-Mix wird seither (an)geritten.

Einmal die Woche sind Dressur-Grundlagen mit Trainer angesagt. Zweimal die Woche geht es ins Gelände. Dazwischen gehen wir nach wie vor gerne spazieren oder wir vertreiben uns die Zeit mit Spiel und Spaß in Viereck bzw. Halle.

Wir haben festgestellt, dass sich der Sattel nunmehr so richtig ‚eingesessen’ hat. Beim noch etwas unbalancierten Galopp und den engen Wendungen in der Halle und einigen Extra-Zick-Zack-Einlagen unserer Madame fiel mir am Freitag auf, wie wunderbar AM PFERD ich saß und wie ordentlich der Sattel mittlerweile sitzt.

Anfangs kam es mir so vor, als hätte er hin und wieder die Tendenz zu rutschen. Vermutlich weil die ganze Ausstattung noch so neu und auch die lederne Sitzfläche noch recht glatt war. Besonders der Umstieg vom Probesattel auf mein eigenes Stück war ein Aha-Erlebnis. Aber, wie gesagt, mittlerweile hat sich der London an uns gewöhnt und wir würden ihn auf keinen Fall gegen ein anderes Teil tauschen wollen. Auch optisch (wie man auf dem Foto sieht) passt er ausgezeichnet.

Liebe Grüße
Eva und Andrea, Sulz/Wienerwald

 
 
Hallo Karin und Rudi,

ich hab euren Cherokee – Sattel nun seit ca. 1 Monat und mein Traber geht echt toll unter diesem Sattel.
Es war zwar anfangs leicht gewöhnungsbedürftig, so direkt am Pferd, auch Ares hat sich zuerst gewundert über das, was hier mit ihm oder besser gesagt mit uns passiert.
Aber nach den ersten Runden in der Bahn und danach im Wald wurde es sofort besser, wir fühlen uns beide viel näher.Da ich ja einen Traber habe, war es vorher nicht leicht, normal anzugaloppieren. Das ging bei uns nur aus einem wilden Trab heraus. Jetzt traben wir ruhig dahin, und wenn ich nur GALOPP denke, galoppiert Ares an und bleibt auch in ruhigem Galopp. Das ist wunderbar, genau das habe ich mir gewünscht.

Kommt noch dazu, dass ich Rückenprobleme aufgrund meines sehr steifen Pferdes hatte, die sind so gut wie weg, ich spüre fast nichts mehr, obwohl ich mind. jeden 2. Tag ausreite.

Also danke für eure Hilfe, eure Beratung und euer Entgegenkommen, ich empfehle euch sicher weiter.

LG aus der Steiermark, Sandra mit dem Traberwallach Ares

 

Lieber Hr. Erdpresser!

Mein Russischer Don und ich haben seit einem Monat den London-Sattel.
Also, wir sind total begeistert! "Bondy" hat aufgrund mieser Behandlung der Vorbesitzer 2 lädierte Wirbel. Alle bisherigen Sättel hat er nur mit durchhängendem Rücken geduldet. Aber mit dem London hält Ihn nichts mehr in seiner Box! Er macht den Eindruck, als könne er es kaum erwarten, auf den Reitplatz zu gehen. Die ersten beiden Male hat er ständig ungläubig zu mir nach hinten geschielt! Früher hat er mich bei jedem "Bauchgurt zuziehen" gezwickt, das hat schlagartig aufgehört! Was meine Mitreiterin und mich am meisten fasziniert, ist aber, daß man regelrecht mit dem Pferd verschmilzt, man sitzt nicht nur drauf. Man reitet mit dem Pferd, nicht auf dem Pferd.

Liebe Grüsse aus NÖ, Nina und Bondy

 

 



Hallo Karin und Rudi!

Nachdem ich selber kein eigenes Pferd besitze, aber mit verschiedenen Pferden arbeite wurde der Wunsch nach einem Sattel, den man für mehrere Pferde verwenden kann immer größer. Skeptisch begab ich mich auf die Suche. Der Sattel sollte geeignet sein, pferdegerecht zu reiten und ich wollte mich auch wohlfühlen. Letztendlich landete ich beim baumlosen Barefoot-Sattel und durch einen glücklichen Zufall bei euch.
Zwei befreundete Reiterinnen haben bereits viel Freude mit dem Sattel und ich hatte die Gelegenheit, den Arizona über längere Zeit auf einem Vollblut, einem Warmblut und einem Tinker im Training als auch im Gelände zu testen. Die Fork wurde gewechselt. Bei einem der 3 Pferde war das Lösen unter dem Sattel besonders gut zu beobachten.
Mir gefällt – zusätzlich zu der äußerst guten Lage am Rücken, die Wirbelsäule ist immer trocken – der feste Sitz und der nahe Kontakt zum Pferd. Gewichtsverlagerungen werden sofort registriert, dadurch sind sehr feine Hilfen möglich. Unsere Tochter fühlte sich auf dem Sattel ebenfalls gleich sehr wohl (Foto) und genießt den Kontakt beim Reiten.

Die kompetente Beratung und die Wirkung auf den unterschiedlichen Pferden haben mich überzeugt.
DANKE! Mira, Funny, Fritzl und Arjuna

Alexandra und Karin

 
Liebe Familie Erdpresser!

Vielen Dank für die Hilfe auf unserem Weg zu unserem barefoot Sattel. Darüber freuen nicht nur wir uns, sondern vor allem auch unser Friese Hatim, der seither keine Rückenschmerzen mehr gehabt hat. Mit dem breiteren Kopfstück sitzt der Sattel perfekt im Gleichgewicht - so macht das Reiten wirklich Spaß!

Ich möchte mich dafür bedanken - wir wissen, dass das nicht selbstverständlich ist! Und so bringt Ostern wirklich neue Lebendigkeit - das können wir beim frühlingshaften Ausritt durch die Föhrenwälder auch an unseren Pferden spüren, die froh und munter - und vor allem schmerzfrei laufen.

Hannes und Martina

 
Hallo !

Also zu Beginn: danke für die tolle Erfindung!!!!!!
Habe für mein Pferd sehr sehr lange nach einem passenden Westernsattel gesucht, aber leider nix passendes
gefunden. Dann bin ich im Internet auf Barefoot-Sadle gestoßen und nachdem mein Trainer auch auf eure Sättel
schwört hab ich mir den "Nevada" gekauft. Meine doch schon etwas ältere Stute war genauso begeistert wie ich!
Vom Handling her - aufgrund des geringen Gewichts - spitze, sehr bequem auch bei längeren Ritten.
Meine Stute hat sich im Rücken sofort gelöst, sie reagiert auf die geringste Gewichtsverlagerung und am besten
finde ich, daß man sein Pferd "spürt" und nicht auf irgendeinem Holzbau in luftiger Höhe sitzt!
Gratulation da ist euch was wirklich ganz Tolles gelungen!!!!!

Liebe Grüße Manuela, Ternitz

 

Meinen Barefoot Arizona habe ich jetzt eineinhalb Jahre, ich bin Freizeitreiterin und die richtige Gymnastizierung meines Shagya-Arabers ist mir extrem wichtig.
Zuvor hatte ich einen Dressursattel und bin kleine Turniere gestartet, einfach nur aus Spaß. Der baumlose Westernsattel war für meine Mutter gedacht, da sie sich in meinem Dressursattel nicht sehr wohl gefühlt hat.
Ein Westernsattel mit Baum kam nicht in Frage, ein Billigsattel kommt mir sowieso nicht aufs Pferd und auch die Rückenmuskulatur würde sich noch verändern.
Also haben wir uns für den Arizona entschieden! (Und wir haben die Entscheidung nie bereut!)
Nach ein paar Wochen hing mein Dressursattel im Schrank und wurde völlig durch unseren Baumlosen ersetzt.

Joey ging von Anfang an wesentlich entspannter (obwohl er kein großes Problem mit seinem alten Sattel hatte). Mein Wallach hatte immer einen etwas "staksenden" Trab, doch durch die Schulterfreiheit beim Arizona ist sogar
sein Trab schwungvoll geworden.
Joey hat eigentlich keine Rückenprobleme (er ist jetzt 7 Jahre alt) und er wird auch sicher keine durch Sättel bedingten Probleme bekommen, außerdem ist er zufriedener Barhuf-Geher. Gemeinsam sind wir mit unserem Arizona bei
einem Reitertreffen gestartet und haben an Kursen teilgenommen. Beim Ausreiten fühle ich mich sehr sicher, Trailaufgaben und auch Dressurarbeit sind kein Problem.
Als nächstes hätte ich wohl gerne den Cherokee, doch da ist noch Sparen angesagt! :)

Liebe Grüße aus Linz und macht weiter so!
Susanne & Joey

 
Liebes Barefoot-Team!!

Da mein Pferd Rückenprobleme und ein Überbein hat, habe ich mich für einen Barefoot-Saddle entschieden.Nicht nur,dass er sehr bequem ist, sondern auch, dass ich und mein Pferd ein inoffizielles Springturnier tadellos bestanden haben, bestätigt meine vollkommene Zufriedenheit. Diesen besonders leichten Sattel kann ich nur weiterempfehlen! Es wäre sinnvoll, diesen Sattel auch auf offiziellen Turnieren zu AKZEPTIEREN!!!

Mit freundlichen Grüßn,
B. Sarah, NÖ!!

 

Hallo Rudi!

Habe mittlerweile schon 2 mehrstündige Ausritte mit dem neuen Sattel, am alten Buben hinter mir.
Am ersten Tag 2,5 Stunden im Schritt und ein bisschen Trab, am darauffolgenden Tag 4 Stunden im etwas anspruchsvolleren Gelände und auch schon ziemlich flott.
Tja, was soll ich sagen, keinerlei Probleme, normalerweise bin ich nach solchen Ausritten doch etwas verspannt, mit dem neuen Teil spürte ich einfach nichts störendes.
Komischerweise kann ich jetzt auch viel leichter meine Fersen etwas weiter unten lassen, ohne das es unangenehm wird, was mir beim traben extrem zu gute kommt....
Auch der Zeus hat sich bei mir nicht beschwert ;-))
Besten Dank nochmals für die Beratung,
lg aus NÖ, Günther und Zeus

 
 
 
Liebe Pferdefreunde!

Ich bin ein begeisterter Barefoot Fan. Vor 2 Jahren bekam ich meinen Friesen mit 3 Jahren, noch roh. Dann kam die Frage was für ein Sattel, da er noch im Wachstum ist. In einer Zeitschrift las ich etwas über den Barefoot Sattel und es hat mir gleich zugesagt. Mit dem Barefoot Sattel war das Anreiten ein Kinderspiel, und mein Pferd war von Anfang an entspannt. Durch den super or Ort Service von RUDI und KARIN ERDPRESSER, die große Auswahl und das gute Preis Leistungsverhältnis, habe ich mich jetzt für einen zweiten Sattel entschieden. Ich konnte die verschiedenen Modelle gleich ausprobieren und so genau sagen, welcher mir am besten passt. Unsere Reitlehrerin war vom Dressursattel total begeistert, da ihr Pferd ganz gelöst war und der Sattel perfekt am Pferd liegt. Ich möchte DANKE sagen für den tollen Service, und ich kann nur jedem die Barefoot Sättel empfehlen, da ich total davon überzeugt bin. Euer Pferd wird es euch Danken!!!!!!
Liebe Grüße
Elke, OÖ
 
Hallo Rudi,

Anbei ein paar Eindrücke unserer „Kleinen“ unter deinem Arizona.

Sie fühlt sich sichtlich wohl.

LG
Erich u. Gabriela, NÖ

 

Hallo liebes Barefootteam und liebe Barefootreiter!

Vor zwei Jahren bekam ich meinen wunderschönen österreichischen Warmblutwallach Al-roi, Sohn von Aletto. Super Pferd, super Konditionen, nur eben mal total versaut! Ich mit gerade mal 14 Jahren, war noch relativ unerfahren, denn er war ja mein erstes Pferd. Habe auch einen alten Vielseitigkeitssattel von seiner Vorbesitzerin mitbekommen. Leider hatte ich damals noch keine Ahnung, was es bedeutet, wenn ein Pferd den falschen Sattel oben hat. Nach zahlreiche Flugstunden vom Pferd ;) und Verspannungen seines Rückens, wurde mir von allen empfohlen ihn zu verkaufen, da er ja so bösartig und schwierig ist. Doch ich hatte mich in ihn verliebt und würde ihn sicher nicht wieder hergeben. Dann beschloss ich etwas Neues, ich war Freizeitreiterin, und hatte nicht wirklich vor, mit ihm Turniere zu gehen. Ich hatte einen Horsemanshiptrainer, für ca. ein Jahr und wir machten super Fortschritte, dann warf ich den alten Sattel weg und ich wollte etwas Neues und Innovatives, dass nur gut sein sollte für meinen Liebling. Ich suchte überall und dann kam ich auf eure Seite. Ich überlegte gar nicht lange und kaufte einen Cheyenne.
Mittlerweile habe ich eine Arabo-Haflingerstute dazubekommen, die ich gerade einreite.
Ich versuche so pferdegerecht wie möglich zu sein. Sie leben zu zweit im großen Offenstall, werden beide mit Barefoot geritten und ich arbeite mit ihnen auf NHT Basis.
Mit dem Barefoot Cheyenne kann man übrigens sehr gut springen. Mein Al-roi ist ja ein Springpferd und über 1,30 ist das auch gar kein Problem! Sonst hat er immer ausgeschlagen, wollte man mit dem alten Sattel kommen! Nachdem ich den Barefoot Cheyenne gekauft habe, läuft alles super. Er wölbt den Rücken richtig schön auf! Eine richtige Freude, damit zu reiten!

Danke für diese tolle Erfindung!
lg Marlene mit Al-roi und Mara, OÖ

 

 

Zuerst einmal möchte ich mich bei Familie Erdpresser für das wirklich außergewöhnliche Kundenservice hinsichtlich Beratung (telefonisch sowie vor Ort), Bereitstellung von Probesätteln, Lieferung und "Nachbetreuung" bedanken!
Meine drei Buben (Hengst, Wallachen)und ich verwenden mit Genuß, größter Überzeugung ausschließlich nur mehr den Arizona Sattel - ich profitiere u.a. von der sichtbaren Entspannung der Pferde beim Reiten, sowie von der präziseren, sensibleren Kommunikation mit meinen Buben, welche zum Teil sehr differenzierte Persönlichkeiten aufweisen! Meine Pferde laufen ohne Eisen, werden gebisslos (LG-Zaum)im Westernstil und mit dem Barefoot Sattel "Arziona" im Gelände geritten!
Isabella, NÖ